Pause im Glas

Da ich in der Mittagspause nicht nach Hause zum Essen kann, nehme ich mir meist etwas zum Essen mit. Jeden Tag essen zu gehen ist mir einfach zu teuer und jeden Tag etwas beim Bäcker zu holen, entspricht auch nicht meiner Vorstellung von einem guten Mittagessen.

Ich bereite mir daher meist am Abend etwas vor, dass ich am nächsten Tag nur noch warm machen muss.

Jetzt wenn der Sommer kommt, esse ich aber am liebsten Salat. Salat lässt sich super am Tag zuvor zubereiten und ist am nächsten Tag immer noch frisch. Zudem ist es gesund, leicht verträglich und ich kann nach der Pause erholt weiterarbeiten.

Am liebsten transportiere ich meinen Salat in einem Weck-Glas. So macht das Mittagessen noch mehr Spaß.

Meine Schwester schenkte mir daher zu Ostern das Buch „Pause im Glas„.

In dem Buch fand ich tolle Rezepte und habe gelernt, dass man nicht nur Salate  in Gläser befüllen kann um diesen in der Mittagspause zu essen.  Das bietet sich genau so gut für Suppen an. Diese werden dann einfach mit kochendem Wasser übergossen.

Damit der Salat im Glas lange frisch bleibt und vielleicht auch zwei Tage haltbar ist, sollte auf das richtige Befüllen beachten werden.

Das Glas richtig befüllen:

  1. Ganz unten in das Glas gehört das Dressing. Je nach Zutaten ist es jedoch auch sinnvoll, dass Dressing in einem separaten Behälter mitzunehmen.
  2. Nach dem Dressing gehören die Zutaten, welche durch das Dressing nicht durchweichen. Zum Beispiel unempfindliches Gemüse, Obst oder Hülsenfrüchte (Kichererbsen, Karotten, Gurken, Nudeln).
  3. Dann empfindliches, weiches Obst, Gemüse und Getreide (Tomaten, Quinoa, Erdbeeren, Pilze).
  4. Hier ist der geeignete Platz für Blattsalate.
  5. Zuletzt kommen Kräuter, Käse, Samen oder Sprossen.

Welche Gläser bieten sich an:

Für Müslis, Overnight Oats oder Chia-Puddings bieten sich kleine Schraubgläser (ca. 480 ml) an. Diese findet ihr zum Beispiel hier.

Für Salate und Suppen bieten sich große Schraubgläser (ca. 950 ml) an. Diese findet ihr zum Beispiel hier.

Mein Lieblingsrezept:

Für 1 Portion

Für das Dressing:
2 EL Zitronensaft
3 EL Olivenöl
1 TL Honig
Salz, Pfeffer

Für den Salat:
1 Möhre
1 EL Olivenöl
1/2 TL gemahlene Vanille
1 TL Honig
2 Handvoll Feldsalat
100 g Feta
Salz und Pfeffer

Zitronensaft, Olivenöl und Honig in einem geeigneten Glas verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Möhren schälen und mit einem Sparschäler in dünne Streifen schneiden. Die Möhren in Olivenöl dünsten, Vanille und Honig dazugeben. 3 -5 Minuten anbraten.
Abkühlen lassen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Möhren zu dem Dressing in das Glas geben. Den Feta grob würfeln und über die Möhren geben. Zuletzt den gewaschenen Feldsalat einschichten.

Das Glas verschließen und bis zum nächsten Tag kaltstellen.

Auf Pinterest habe ich zudem noch ein super leckeres Suppen-Rezept gefunden:

1 Karotte
Mie-Nudeln (Menge nach Wunsch)
1EL Sojasoße
1 EL Öl
ein Spitzer Limettensaft
1 El Gemüsebrühe-Pulver
zudem kann noch Frühlingszwiebeln, Brokolie, Erben usw. hinzugefügt werden.

Die Karotten raspeln und die Mie-Nudeln mit der Hand zerkleinern und in das Glas geben.
Wichtig ist, dass alles schön fein ist, damit es später schnell bissfest wird.
Sojaöl, Öl, Limettensaft und Gemüsepulver hinzufügen. Deckel schließen und kalt stellen.
Am nächsten Tag muss die Suppe nur mit kochendem Wasser übergießen, den Deckel für 15 Minuten schließen und genießen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA          Processed with VSCO with a6 preset

Lasst es euch schmecken!

Liebe Grüße
Leni

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: